Der interdimensionale Spagat – Teil 1

Der interdimensionale Spagat – Teil 1

So meinen Lieben, nun geht es endlich weiter! Nach der Sommerpause wollen wir uns mit verschiedenen Dingen beschäftigen, welche nicht grundsätzlich neu sind, aber die dennoch – nun da ihr  in der vielbeschworenen neuen Dimension angekommen seid – einer etwas näheren Betrachtung unterzogen werden sollten. Was ist denn nun genau neu, in dieser neuen Dimension? Guckt man einfach so aus dem Fenster, scheint alles beim Alten zu sein. Einige von euch mögen darüber etwas enttäuscht sein. Aber lasst mich euch vergewissern: Es ist ziemlich viel sehr anders! 

Aber dazu braucht es einen Blick hinter die Kulissen. Das Eintauchen der Erde in einen neuen Daseinsbereich, in eine neue Dimension, ist Teil eines natürlichen Wachstumsprozesses, gleich der Pubertät etwa, welche wir alle in menschlicher Form erfahren und durchleben. Neue Energien strömen in unseren Körper und strukturieren ihn neu. Von aussen verändern wir uns zwar in einer bestimmten Weise, es ist jedoch nicht so, dass wir nicht mehr  erkennbar sind, als die, die wir sind. Und so ist es mit dem Eintauchen der Erde in die neue Dimensionen. Der Planet wird nicht aus den Angeln gehoben und durchgeschüttelt, nein, es geht vielmehr darum, dass „neue Schläuche“ angehängt werden und eine neue Art von Kraftstoff injiziert wird. Und genau gleich wie bei der Pubertät wissen wir zunächst nicht so genau, was eigentlich abgeht. Die Veränderungen gehen über die Gefühle, sie präsentieren uns eine neue Realität. Und dies geschieht auch im Moment mit sehr vielen von euch auf diesem Planeten. Die emotionalen Realitäten verändern sich, ihr spürt, dass euer Innenleben eine tiefgreifende Veränderung erfährt. Nun, weshalb ist dies so? Auf ihrem frequenzmässigen Aufstieg (jedes Wesen im gesamten Universum strebt in seiner Entwicklung nach oben, nach einer höheren Schwingung, die Wege mögen sehr sehr verschieden sein, aber dasselbe Grundprinzip liegt allen zugrunde) bewegt sich die Erde einem Flugzeug gleich nach oben und durchquert dabei bestimmte Schichten und Sphären. Dass man von einer Schicht deutlich und spürt in die nächste übertritt geschieht nicht alle Tage und ist immer ein grosses kosmisches Ereignis. ( Es ist quasi dieser Moment, wenn ihr mit dem Flugzeug aus der Wolkenschicht austretet und in die Sonne kommt…)Bitte seid euch bewusst: Währen eines solchen Übertrittes auf einem Planeten inkarniert zu sein, ist etwas total Verrücktes und Aufregendes und seid euch bitte bewusst, dass ihr alle hier sein wollt und dies eure Entscheidung war. Und diese Tatsache sagt auch aus, dass ihr alle an dem weiteren Aufstieg eurer Seele arbeitet und dass ihr hier seid, um den Planeten dabei zu unterstützen. (Es besteht eine tiefgreifende Resonanz zwischen euch allen und dem Planetenwesen.) Dieser Schritt mag euch ungewöhnlich erscheinen, da ihr solche Prozesse nicht mehr kennt. Er hat auf diesem Planeten auch sehr sehr lange nicht mehr stattgefunden.  Diese sehr spezielle und enge Zeit-Raum-Dimension, in der ihr euch bewegt, ist in den vergangenen paar hunderttausend Jahren sehr langsam aufgestiegen und jetzt hat man die Bremsen gelöst und der Wagen kommt wieder flott ins Rollen. Aus Rücksicht auf alle Beteiligten, beschleunigt man so, dass es einigermassen erträglich ist für die Reisegesellschaft, man kann nicht direkt von null auf hundert gehen. Das neue Licht, also die Frequenz, welche  euch nun erreicht, braucht  ein bisschen Zeit, um aufgenommen werden, wie ein sehr trockener Boden, der Wasser auch nicht einfach in beliebigen mengen absorbiert, sondern der erst schön langsam angefeuchtet werden muss. „Oh, das heisst es geht noch ganz lange bis alles anders ist?“ höre ich ein paar von euch enttäuscht denken? Nun, ihr seid alle in der Zeit, in der ihr sein wollt, da es die ist, welche für euren nächsten Entwicklungsschritt die beste ist. In den nächsten 30 Jahren wird sehr viel geschehen und eure Enkel (für die von euch, welche Kinder haben) werden auf einem Planeten leben, der sehr sehr anders sein wird, vom Bewusstsein und von der Frequenz her. Die Veränderung geht an und für sich rasend schnell, aber es ist nicht so, wie wenn man einen neuen Hasen unter einem Tuch hervorzaubert, ein bisschen Zeit braucht es schon. Man kann den Strumpf „Zeit“ nicht beliebig schnell dehnen, sonst reisst er und dann wird es relativ ungemütlich. Seid euch bewusst, dass es etwas sehr kostbares ist, diese Zeit des Umbruches und der Neugestaltung mitzuerleben. Seid offen für Neues und durchforscht eure Herzen, was ihr altes loslassen könntet. Die erleichtert und beschleunigt den Aufstieg.

Teil 2

Und jetzt ganz technisch: was ist denn eigentlich bereits schon ganz anders? Nun, da ist zuerst einmal die Tatsache, dass eine astrale Schicht, welche bisher für euch nur im Nachtodlichen erreichbar war, nun ein vollkommen normaler Bestandteil eures Lebens ist. Das sieht man von aussen nicht, aber die Prozesse, welche in euch nun vonstattengehen, können komplett neu sein. Ihr müsst für bestimmte Wartungsarbeiten der Seele nun nicht mehr auschecken aus dem menschlichen Körper, nein, sie können jetzt unterwegs erledigt werden. Das kann mitunter zu anfänglichen Komplikationen sowohl im Seelischen als auch im Körperlichen führen. Lasst es mich mit einem Bild zu verdeutlichen versuchen: Früher seid ihr in eurem Auto gefahren (das Leben hier auf diesem Planeten) und  von zeit zu zeit habt ihr es in die Garage gebracht, um bestimmte Arbeiten vornehmen zu lassen (der physische Tod). Nun ist es so, dass eine bestimmte Abteilung eurer Garage ständig bei euch im Auto mitfährt und unterwegs gewisse Arbeiten vornimmt. Das ist manchmal sehr angenehm und ein toller Service, manchmal nervt man sich aber, dass man nie seine Ruhe hat unterwegs…(lacht). Aber glaubt mir, es ist das Beste, das euch passieren kann. Diese Interaktion mit der Astralebene gestaltet sich nicht bei allen Menschen gleich. Je „älter“ eine Seele ist, umso tiefgreifender kann dieser Prozess jetzt schon geführt werden. Gewisse von euch stehen mit einem Bein hier und mit dem anderen woanders, und glaubt mir, es sind gar nicht einmal so wenige von euch. Diesen interdimensionalen Spagat müsst ihr etwas üben. Ihr seid alle begabt dafür aber es braucht trotzdem wie beim Sport oder bei einem Musikinstrument neben Talent viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Bringt ihr diese auf, werdet ihr dafür mit unvergesslichen Highlights belohnt. Und bitte versteht dies richtig: Dieser interdimensionale Spagat ist der Sinn eures jetzigen Lebens auf diesem Planeten, er ist nicht etwas, das euer Leben unnötig kompliziert. Alles andere gruppiert sich um euch herum als Effekt dieses Prozess. Ihr wisst es, ihr seid vollkommen frei, aber wenn ihr auf der Suche nach sogenanntem spirituellen Rat seid, dann nehmt euch dies zu Herzen: Gebt die Macht nicht äusserlichen Dingen wie Geld, Macht und Karriere. Wenn diese Dinge zu euch kommen, dann verschliesst euch nicht. Es ist nichts Falsches daran, reich und erfolgreich zu sein. Ganz und gar nicht! Aber diese Dinge sollen aus eurem Inneren heraus entstehen, sie sollen nicht eure primäre Motivation sein. Euer erstes Anliegen sollte sein, dass ihr im Kontakt mit euren Gefühlen seid (mit euren schönen und schmerzhaften Gefühlen) und dass ihr es euch wert seid, euer Leben so zu führen, wie es euer Herz vorgibt und nicht zu eurem Herz zu sagen „Nein, weisst du, das können wir nicht tun, das gehört sich nicht, wir müssen einem bestimmten Standard folgen“. Nur dann könnte ihr später einmal, wenn ihr diese menschliche Hülle abstreift, zu euch sagen „Oh, das habe ich ich ja richtig super gemacht, dieser Kurs war in der Tat ausserodentlich komplex aber hat sich sehr gelohnt!“. Dies ist sehr viel Arbeit wenn man es konsequent angehen will, aber wie ich schon oft gesagt habe: Dies ist kein Urlaubsplanet, dies ist ein Schulungsplanet und es ist niemand hier, der nicht hier sein will. Ihr habt euch alle für diesen Kurs eingeschrieben und nun freut euch, dass ihr einen Platz bekommen habt (Es prügelt sich das halbe Universum um einen Platz hier und die, die hier sind stöhnen…lacht).

Wenn ihr also ab und zu eine Krise habt und denkt, die Blume geht nie auf, dann seid euch bitte bewusst, dass ihr in einem wahnsinnig exklusiven Kurs steckt und lasst euch darauf ein, auch wenn euch der Sinn jetzt gerade nach anderen Dingen steht. Wisst ihr, viele von euch sehr alten Seelen kommen ihrem Meister-Punktestand jetzt so nahe, dass ihr Bewusstsein sich an viele, leichtere Bewusstseinszustände aus uralter Zeit erinnert und ihr dann manchmal quasi einen kleinen Schock erleidet ob der Enge hier. Es sind dies Momente, wenn es zwackt beim Spagat und die Seele sich erst wieder etwas stretchen und dehnen muss.

3 Kommentare

  1. hanaku calmes grunder - 25/08/2013 19:40

    Lieber Equon lieber Michael
    vielen Dank für den ermunternden und wunderbaren Artikel. Ich bin immer wieder begeistert über die Energie die mitschwingt in der Sprache von Equon.
    Herzensgrüsse
    hanaku

    Antworten
    • Michael Leibundgut - 03/09/2013 17:20

      liebe hanaku!
      hab‘ vielen dank, das freut uns beide natürlich sehr! liebe grüsse m&E

      Antworten
  2. Florentina - 30/10/2013 10:15

    Lieber Michael
    Lieber Equon

    Jedes Mal entdecke ich in Euren Texten und Blogs etwas Neues und Inspirierendes, auch wenn ich den denselben Artikel vielleicht schon mehrmals gelesen habe. Heute ist auch so ein Tag, an dem ich wieder rein geschnuppert habe und es mir eine Freude war den interdimensionalen Spagat aufs Neue zu lesen. 🙂 Man kriegt ja ob der neuen Dimension und dem Spagat ja hin und wieder ein bisschen Muskelkater, eure Texte sind darum die wohltuende Salbe für die müden Muskeln. 🙂

    Ganz liebe Grüsse
    Florentina

    Antworten

Ihre Meinung zählt!

Scroll Up